Loading...

Ein Angreifer in München verletzt mehrere Menschen mit einem Messer - völlig wahllos. Ein Tatverdächtiger wird festgenommen. Ist er psychisch krank?

Die ersten Notrufe gehen am Samstagmorgen ein: Urplötzlich hat ein Mann mit einem Messer in München an verschiedenen Orten acht Menschen angegriffen und verletzt.

Die Polizei ruft die Anwohner über den Kurznachrichtendienst Twitter auf, in ihren Häusern zu bleiben und die Umgebung zu meiden.

Nach gut drei Stunden kann München aufatmen: Zivile Fahnder nehmen den mutmaßlichen Täter fest.

Motiv wohl nicht religiös oder terroristisch

Wieder via Twitter geben die Beamten Entwarnung: "Es besteht keine Gefahr mehr."


Der dringend Tatverdächtige ist ein 33 Jahre alter Deutscher, der in München gemeldet ist. Er schweigt, wie die Polizei berichtet.

Nach Angaben der Beamten gibt es keine Hinweise auf ein terroristisches oder religiöses Tatmotiv. Der Mann sei vermutlich psychisch krank, sagen die Ermittler.

Sie gehen davon aus, dass alle Verletzten als reine Zufallsopfer ins Visier des Mannes gerieten.

Der Vorfall ruft Erinnerungen an den Amoklauf vom Juli 2016 wach, bei dem ein 18-Jähriger in München neun Menschen und dann sich selbst erschoss.

Damals war München in eine regelrechte Schockstarre gefallen, die Straßen waren fast menschenleer. Dieses Mal bleiben sicher auch viele Menschen vorsichtshalber zuhause, aber auf den Straßen ist es das gewohnte Bild:

Der Verkehr verläuft weitgehend reibungslos, die Geschäfte bleiben geöffnet. Manche Schaulustige machen sogar Fotos vom Polizeieinsatz am Rosenheimer Platz.

Lob an Münchner

"Was für uns auch von ganz großer Bedeutung war, das war die besonnene und überlegte Reaktion der Münchnerinnen und Münchner", sagt Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä nach dem Erfolg seiner Beamten.

"Es war keine Panikreaktion. Es gab zwar ein erhöhtes Notrufaufkommen, aber auch das hielt sich in Grenzen."

Die Besonnenheit dürfte aber auch daran gelegen haben, dass es keinen Toten gegeben hat und nicht mal Schwerverletzte - alle Opfer, sechs Männer, ein 12-jähriger Junge und eine Frau, kommen mit leichten Verletzungen davon.

Die Männer und das Kind werden wegen Schnittverletzungen ambulant behandelt, die Frau nach einem Faustschlag.

Die Fahndung der Polizei ist dadurch erleichtert, dass es dank Augenzeugen eine gute Täterbeschreibung gibt.

Sie sucht einen Mann um die 40 mit schwarzer Hose, grüner Trainingsjacke, einem Rucksack mit Isomatte und wahrscheinlich einem schwarzen Fahrrad.

In der Nähe der Ottobrunner Straße klicken die Handschellen bei einem 33-Jährigen - der Verdächtige ist jünger als erwartet.

Täter wählte Opfer zufällig aus

Der Mann sei in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten - wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahl und Drogendelikten.

Alle Angegriffenen seien Zufallsopfer gewesen. Bei den männlichen Opfern handele es sich um fünf Deutsche, einen Rumänen und einen Italiener, die attackierte Frau sei eine Deutsche.

Die Warnung der Polizei hat sich am Morgen unter dem Twitter-Hashtag #Rosenheimerplatz schnell verbreitet. Nach der Festnahme gibt es dort auch Lob für die Beamten: "Danke Leute; gewohnt gute Arbeit in #München", heißt es in einem Beitrag.

Bildergalerie starten

München: Mann mit Messer verletzt acht Menschen


© dpa

Comments

  1. Wolfgang Baez

    Stefan Wotke Bei Dir nicht?

  2. Christiane Heintze

    Charles Freudvoll # 95 Wieso ist er ein "rechter" Lügner ?? Nur weil er die Wahrheit schreibt ? Warum wohl hat in Berlin auf und um den Alexanderplatz gestern ein Großeinsatz der Polizei stattgefunden ?? Weil man sich dort weder am Tag und in der Nacht erst recht nicht mehr langtraut auch in einer Gruppe nicht. Und die die sich dort zu Unrecht und illegal aufhalten, kommen alle (ich drücke mich mal politisch korrekt aus) vom afrikanischen Kontinent. Also immer schön den Ball flach halten !!

  3. Ma Riedel

    #107 Was mit unserem Grundgesetz kompatibel ist, bestimmen weder Sie, noch Karsten Müller, noch ich, befürchte ich.

  4. alex bach

    Meinungsfreiheit in Deutschland eingeschränkt?

  5. alex bach

    ngsfreiheit in Deutschland eingeschränkt?

  6. Wolfgang Baez

    Müller Patrick @103 Zwar leben 100.000e Türken bis in die 4. Generation hier, es hat aber zu einer umfassenden Integration nicht gereicht, sonder Nutzung einer Parallelgesellschaft. Überwiegend. #112 _________________________________________________________________ Das trifft nun aber den Nagel auf den Kopf

  7. Bernd Berentz

    #111 Der Wahnsinn stirbt nicht aus ! Siehe Karsten Müller .

  8. Anna Chi

    #104 DEM islam gehört Deutschland , zu dieser Ansicht könnte man kommen und auch noch gelten lassen, aber dazu ? Da plappern Sie doch müll nach Herr Müller...

  9. Stefan Wotke

    @ Wolfgang Baez #106: Noch alles i.O. im Oberstübchen ?

  10. Wolfgang Baez

    UM IQ zu erklären muss man doch nicht auf Trump zurückgreifen, das wäre ja wie Perlen vor die Säue schmeissen

  11. Müller Patrick

    @103 Zwar leben 100.000e Türken bis in die 4. Generation hier, es hat aber zu einer umfassenden Integration nicht gereicht, sonder Nutzung einer Parallelgesellschaft. Überwiegend.

  12. Roland Freyboth

    Was für eine verrückte Welt . . umzingelt vom Wahnsinn !

  13. Bernd Berentz

    #100 :-). Schönen Samstag noch ! #106 Ob Ausländer oder Deutscher er muß bestraft werden !

  14. Ma Riedel

    Vielleicht war der Täter auch nur zu aufgeregt, zu verwirrt, um gezielt tödliche Stiche zu setzen?

  15. Wolfgang Baez

    alex bach Wie kürzlich in der New York Times zu lesen war, hält der US-Präsident die Deutschen für viel zu blöd. #99 _____________________________________________________________________________________________ und trotzdem liegen wir noch weit über seinem IQ, selbst die aus der "Hilfsklasse"

  16. Marco Schunk

    #88 Karsten Müller seit wann ist der Islam denn mit unserem Grundgesetz kompatibel? Nein diese Religion gehört nicht zu Deutschland und das ist gut so. Der Islam verachtet Juden, Homosexuelle und eine Frau wird als Minderwertig betrachtet, also was soll daran gut sein.

  17. Wolfgang Baez

    Ach mein Gott, nun war es doch wirklich kein Flüchtling. Wie traurig muss das für die Hetzer sein.

  18. alex bach

    Ich als sogenannter „DEUTSCHER“ würde gerne stolz darauf sein, in diesem Land zu leben, aber man sollte erst einmal die Grundlagen dafür schaffen.Und was hat der Staat für seine eigenen Menschen übrig, die an der Armutsgrenze leben – N I C H T S -!! Sie haben einen Eid auf das Grundgesetz abgelegt, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Das Gegenteil tun Sie, gerade mit Ihrer Flüchtlingspolitik und mit Ihrem Rüstungsexporten.

  19. Karsten Müller

    #98 Ach Berni nur weil dir meine Meinung nicht passt hat das nichts mit Intelligenz zu tun.

  20. Ma Riedel

    Ein Islam, der unsere Rechtsordnung nicht akzeptiert, gehört nicht zu Deutschland. Dass der Islam auch zu Deutschland gehört, wie noch einige andere Religionen, beweisen viele Tpürken, die hier teilweise schon seit Jahrzehnten leben und einen gemäßigten Islam leben.

Leave a Reply