Loading...

Eine Minute Redezeit bekommt EU-Parlamentarier Martin Sonneborn zugestanden. Aber die versteht er zu nutzen - und teilt ordentlich gegen Frankreichs Präsident und die Unterstützer eines Luftschlags in Syrien aus.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Sonst damit beschäftigt, die Fußball-WM nach Deutschland zu holen, hat "Die Partei"-Chef Martin Sonneborn im Europaparlament ordentlich ausgeteilt. Besonders Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bekam verbal eins auf die Mütze. Aber beileibe nicht nur er.

"Auf ein Wort, Monsieur Macron" lautet der Titel des Videos, das Satiriker Sonneborn auf Facebook geteilt hat. Zusatz: "Wenn man nur eine Minute Zeit hat, kann man viele Probleme Europas nur in aller Kürze anreißen... Smiley!"

Eine Minute - mehr braucht Sonneborn nicht

Und das tut er. Eine Aufzählung derer, die in dem 1:38-minütigen Video mehr schlecht als recht davonkommen:

  • Frankreich, die USA und Großbritannien
  • Alexander Graf Lambsdorff
  • Die deutsche Bundeswehr
  • Syriens Machthaber Baschar al-Assad
  • Recep Tayyip Erdogan
  • Emmanuel Macron
  • Emmanuel Macrons Frau

"Aus Gründen" wolle er darauf hinweisen, "dass es verboten ist, Marschflugkörper in fremde Länder zu schießen", begann Sonneborn seine Rede - und schlug dem ehemaligen Europapolitiker Graf Lambsdorff (FDP) vor, doch selbst in den Krieg zu ziehen: "Fallschirmspringen hat ja eine gewisse Tradition in der FDP."

Die Bundeswehr sei allerdings zu kaputt, um sie mitzuschicken. Mann könne höchstens "defektes Militärgerät auf Assads Palast abwerfen". Eine Idee, welche Art von Gerät sich dafür eignen könnte, hatte der Satire-Politiker auch: "So ein Leopard II aus 8.000 Metern Höhe knallt da ganz schön rein."

Kurz vor Ende seiner Redezeit kam Sonneborn auf Frankreichs Präsident zu sprechen: Der möge sich doch seiner elitären Ausbildung besinnen. Quintessenz: "Zuerst wird aufgeklärt, dann geschossen - nicht umgekehrt!"

Martin Sonneborn sitzt seit 2014 im EU-Parlament.

Frankreich will Beweise für Giftgasangriff in Syrien vorliegen haben

Frankreich hatte am Samstag gemeinsam mit den USA und Großbritannien einen Luftschlag auf Syrien durchgeführt - als Vergeltung für einen mutmaßlichen Giftgasangriff auf die Stadt Duma.

Der Westen vermutet Syriens Machthaber Baschar al-Assad hinter dem Angriff. Macron hatte zuvor erklärt, Frankreich verfüge über Beweise dafür, dass Giftgas eingesetzt worden sei.

Deutschland unterstützte den Luftschlag zwar, nahm aber nicht selbst daran teil.

Chemiewaffenexperten können erst Mittwoch mit Untersuchung starten

Experten der Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) können erst am Mittwoch mit ihren Ermittlungen in Duma starten. Russland hatte deren Arbeit zuvor blockiert.

Die neun Experten waren vergangenen Samstag in Damaskus eingetroffen, bekamen aber keinen Zutritt zu dem Gebiet, in dem am 7. April mutmaßlich Giftgas abgeworfen worden war. (ank)

Comments

  1. Tiziano Di Domenico

    @Viktor Maier #46 Alles Lügen. Deutschland ist ,war und bleibt rassistisch. Ich bin Russland deutsche und weiß wo von ich spreche. -------------------- Das ist ja das fatale, wenn man berücksichtigt wie gut die AfD in der Gusnt der Russland-deutschen steht, aber nicht nur. Bin ein sogenannter Migrant, der in Deutschland geboten wurde, nie straffällig, nie arbeitslos, zahle viel und gerne Steuern, engagiere mich im Fußballverein. Meinen Eltern und Großeltern, die in den 50er kamen waren die Messerstecher, die, die sich nie waschen, die nur den deutschen Frauen an die Wäsche gehen, die Mafia importieren, etc. Als die Russland-Deutschen kamen wurden diese auch ausgegrent, lebten untereinander in einem Mikrokosmos, da waren wir Italiener schon lange akzeptiert, die sind ja gar nicht so schlimm. So bald eine neue Welle "neuer" Fremden kommt, ist der Fremde, der nicht gerade hoch im Kurs steht plötzlich doch ein angenehmer Zeitgenosse, und ist plötzlich sozusagen der Ausländer erster Klasse. So funktioniert eben Rassismus, finde einen andere Minderheit, man bündelt Kräfte, plötzlich werden Feinde Freunde gegen den neuen Feind.

  2. Hendrik de Haas

    Viktor Maier, das ist zu kurz geschossen! Wer wütend ist, hat damit noch nicht Recht. Es tut mir leid, dass Deutschland heute nicht mehr so aussieht, wie Sie es aus Märchen und alten Geschichtchen von vor 80 Jahren einmal erwartet hatten. Die Leute von damals gibt es nicht mehr. Auch die Sowjetunion ist weg, weil sie sich nicht weiter hat entwickeln können. Das tut weh, das verstehe ich. Deutschland hat sich weiter entwickelt, und auch das nicht nach Plan und ganz anders, als Sie es sich erträumten. Manche Russlanddeutsche wissen heute nicht mehr, wer sie sind. Dort war Russisch eine Fremdsprache und hier ist ihnen Deutsch fremd, weshalb sie überall und gern russisch sprechen, was sehr schön klingt. Ich mag die Sprache sehr. Wer ein Problem mit seiner Identität hat, ist nicht allein. Jeder Mensch, der von einem Land in ein anderes umgezogen ist, kennt das wohl von sich. Es ist aber blöd, wegen der eigenen Probleme sich über ganz andere Leute zu ärgern, bloss weil sie einen nicht verstehen. Ich weiss, was ich schreibe, weil ich schon in vier verschiedenen Ländern gelebt habe. Mit Beleidigungen fahren Sie nur in Sackgassen und kommen keinen Schritt weiter. Dobro parschalusta u djen dobri. Strastvuitje.

  3. Susanne Weber

    Sonneborn 1 setzen!

  4. markus fischer

    Jörg Trenkler Ja, stimmt. Früher war auch der Sprit bei uns billiger. Die Steuern sind schon enorm angewachsen. Dafür bekommt man auch heute mehr vom Staat als früher. Früher gab es mal 50,00 DM für das erste Kind und sonst nix mehr dazu.

  5. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  6. markus fischer

    Viktor Maier Sehr viele Russlanddeutsche symphatisieren mit der AfD und Nu?

  7. Udo Gläser

    @gisbert schnüffelbach: AfD-Bashing ist obsolet, da kein halbwegs intelligenter Organismus mit einem Hauch von Restanstand die AfD als akzeptable Partei betrachtet. "Unter Schweinen kann man nicht sauber bleiben" ( Erich Kästner ).

  8. Norbert Ernst

    Wo er recht hat hat er recht der Sonneborn ;-) allerdings den Seitenhieb auf das Alter der Frau Macron fand ich etwas geschmacklos...

  9. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  10. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  11. Jörg Trenkler

    Die Lügen im Fall Skripal und Giftgas in Duma (das Filmmaterial, produziert von Weißhelmen, einer von den USA und GB extra dafür finanzierten Anti-Assad-Russland-Propagandatruppe, erweist sich nach Befragungen von vielen Syrern vor Ort, auch Ärzten in Krankenhäusern, als manipuliert) sind am Platzen, die deutschen Staatsmedien dürfen nicht mehr berichten, und schon werden Russland Hackerangriffe unterstellt. Hatte Putin das Handy Merkels abgehört (beispielhaft) oder war das Obama? Wer ahndete die Kriegsverbrechen der USA seit Ende des 2. WK? Napalm und Nervengift in Vietnam, schmutzige Lügen den Irak betreffend, deren Folge ein Erblühen des Terrorismus und der Flüchtlingsströme waren? Libyen, Syrien... Die USA sind nahe der Pleite, Macron bezieht in Frankreich jämmerliche Prügel, Johnson wurde wegen seiner Brexit-Lügen verachtet, die gegen Russland werden willkommen geheißen - denken Sie bitte nach, WER unsere Feinde sind. Danke.

  12. Willi Nüesch

    Die Russen mussten erst die verseuchte Erde abtragen, bevor die Giftgasexperten anrücken durften. Sie haben ja die Geräte im Fernsehen gezeigt, angeblich zur Räumung von Gebäudeschutt. Schutt

  13. Rüdiger Brandt

    Gut gesprochen Herr Sonneborn.

  14. gisbert schnüffelbach

    Nanu? Er hat doch nicht wirklich sein übliches AfD-Bashing vergessen? Was ist denn mit Sonneborn los? Kein drolliger Gutmenschen-Bespaßer mehr?

  15. Peter Werner Meyer

    Thomas Pfisterer # 45 Nein Herr Pfisterer, ist er nicht. Herr Sonneborn ist ein Mensch wie Sie und ich. Dass Ihnen nicht gegeben ist, das zu erkennen, akzeptiere ich natürlich. · Ihnen allen wünsche ich einen schönen Tag!

  16. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  17. Thomas Lieblicher

    Russenpropaganda, Frau Rühl.

  18. Walter Vogelweide

    Schlage diesen Mann als unseren Bundespräsidenten vor. Herr Steinmeier beklagt sich doch tatsächlich darüber, wie sehr sich Russland von Europa entfernt hat. Dabei hatte das Europa nach Gorbatschow begonnen, begierig die Russen militärisch einzukreisen, in dem Polen, Ungarn, Tschechien, das Baltikum, Rumänien, etc. in die Nato kommen. Weitsichtige Politik hätte anders ausgesehen, nämlich eine neutrale militärische Wirtschaftszone in diesen Gebieten; verbunden mit einem wirtschaftlichen Bündnis dieser genannten Staaten, den Ländern Europas, der Türkei und vor allem mit Russland. Aber irgendwie sind unsere Politiker geistig verblödet. Vielleicht ist unser Bier und sein Reiheitsgebot doch nicht so gesund, wie manche es darzustellen versuchen.

  19. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  20. Milenko Matkovic

    "11"....Dt..hat nuhr Zahnpassta - komponnenten geliefert..letzte 10 jahre.

Leave a Reply