Peter Stöger - Steckbrief

Peter Stöger ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler, in Deutschland erlangte er allerdings vor allem durch sein Engagement als Trainer des 1. FC Köln Bekanntheit.

Das Charmante an dem geborenen Wiener: Er hat Humor. Angesprochen auf das Geheimnis seines Erfolges bei den Kölner Kickern gab er einmal zu Protokoll: "Wir haben es geschafft, uns über uns selbst lustig machen zu können. Wir können uns auch selbst verarschen." Seine flotten Sprüche sind bereits preisgekrönt. Bei der Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises wurde eines von Stögers Zitaten zum lustigsten Spruch gewählt. Der Österreicher hatte nach einer Fehlentscheidung über ein Handtor von Hannovers Leon Andreasen lässig reagiert. Er meinte: "Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten. Aber auch das hat er nicht gesehen."

Der frühere Spieler der österreichischen Nationalmannschaft ist aber nicht nur durch seine sympathische Art in der Karnevalshochburg Köln zum Liebling der Fans geworden. Auch seine Leistungen beeindruckten. Er kam 2013 zum FC und wurde sofort in seiner ersten Saison Meister der zweiten Liga – was ihm den Aufstieg in die erste Bundesliga sicherte. Auch dort machten die Kölner unter Stögers Leitung eine gute Figur. Sie erzielten gegen 15 Vereine Punkte, verloren im ganzen Frühjahr kein Heimspiel und sicherten sich drei Runden vor Saisonende den Klassenerhalt. Anfang 2016 verlängerten Stöger und sein Co-Trainer Manfred Schmid beim Traditionsclub ihre Verträge. Seine früheren Trainerstationen bei seinem Heimatverein Austria Wien, First Vienna FC 1894, dem Grazer AK, SC Wiener Neustadt oder FK Austria Wien dauerten deutlich kürzer. Den ersten Dank für das Vertrauen des Clubs in seine Arbeit lieferte Stöger bald nach der Vertragsverlängerung. Zum ersten Mal seit 24 Jahren landete der 1. FC Köln wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz in der ersten Bundesliga.

Doch die Erfolgsserie des 1. FC Köln setzte sich nicht fort, und am 03. Dezember 2017 gab der Verein die Trennung von Peter Stöger bekannt. Eine Woche später trennte Borussia Dortmund sich von Trainer Peter Bosz und engagierte Peter Stöger als neuen Cheftrainer des BVB.

Peter Stöger - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Peter Stöger
Beruf Trainer
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Wien (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 176 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Pseudonym Peter Stöger

Peter Stöger - News

Ottmar Hitzfeld sieht die Ursachen der sportlichen Krise von Borussia Dortmund nicht allein beim beurlaubten Trainer Peter Bosz, sondern vor allem in einer falschen ...

Peter Stöger ist zurück in der Bundesliga. Nur sieben Tage nach seiner Trennung vom 1. FC Köln wurde der Österreicher beim BVB als Nachfolger von Peter Bosz vorgestellt. Seine zuletzt erfolglose Arbeit beim Ligakonkurrenten konnte die BVB-Bosse nicht schrecken.

Kann der 1. FC Köln im 15. Spiel seinen ersten Saisonsieg feiern? Setzt Augsburg seinen Höhenflug fort? Und gewinnt Hannover 96 nach langer Durststrecke wieder mal? Nach den ...

Das Europa-League-Debakel ist endgültig perfekt. Neben 1899 Hoffenheim und Hertha BSC ist auch der 1. FC Köln aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Zum Abschluss der Gruppenphase setzte es eine 0:1-Niederlage bei Roter Stern Belgrad.

Der 1. FC Köln hat einen Nachfolger für den in dieser Saison entlassenen Jörg Schmadtke gefunden. Armin Veh übernimmt den Posten als Sport-Geschäftsführer.

Der ehemalige Meistertrainer Armin Veh wird neuer Sport-Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln.

Bleibt er oder muss er gehen? Beim 1. FC Köln gibt es wohl demnächst Klarheit in Sachen Peter Stöger. 

"Effzeh" holt immerhin Remis auf Schalke. Was wird aus Stöger?

Das 4:4 gegen Schalke hat sich für den BVB wie eine Niederlage angefühlt. Trainer Bosz steht mehr denn je in der Kritik. Auch die Tage von Peter Stöger in Köln scheinen gezählt ...

Mut schöpft Kölns Trainer Peter Stöger wahrscheinlich nur aus der jüngsten Statistik. Und die besagt, dass Stögers 1. FC Köln zuletzt auf Schalke dreimal in Serie gewonnen hat. Auch jetzt ist ein Sieg quasi Pflicht, will der Österreicher seinen Job vorläufig behalten.

Comments

Leave a Reply