Loading...

Gute Nachrichten für Borussia Dortmund: Marco Reus ist am Freitag nach fünf Tagen erstmals wieder auf dem Platz gestanden. Er war nicht der einzige Rückkehrer. Derweil soll ein 19-jähriger Argentinier die Lücke in der Abwehr schließen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Marco Reus ist zurück auf dem Platz: Der Kapitän von Herbstmeister Borussia Dortmund nahm am Freitag im Winter-Trainingslager in Marbella wieder das Training auf.

Sein Einsatz beim Bundesliga-Rückrunden-Auftakt in Leipzig ist laut Aussage von BVB-Sportdirektor Michael Zorc nicht gefährdet.

"Es geht ihm wieder gut. Er hat ein bisschen abgenommen und am Freitagmorgen wieder leichtes Training aufgenommen", sagte Zorc den "Ruhr Nachrichten" am Freitag.

Reus plagten Magen-Darm-Probleme. Mit der Mannschaft trainierte der BVB-Kapitän letztmals am Sonntag.

Die "Bild" vermutet, dass sich Reus den Virus während seines Dubai-Urlaubs in der Winterpause einfing.

Viele Rückkehrer beim BVB

Neben Marco Reus am Freitag, kehrten bereits unter der Woche Abwehrspieler Abdou Diallo sowie Mittelfeldspieler Thomas Delaney, Mo Dahoud und Jacob Bruun Larsen ins Mannschaftstraining zurück.

Auch Dan-Axel Zagadou machte nach überstandener Fußprellung bei Teilen der Einheit mit. Ebenso ist der beste Joker der Bundesliga-Geschichte zurück: Paco Alcácer.

Delaney und Diallo, die zu Beginn des Trainingslagers ausfielen, standen am Freitag bei einem BVB-Test gegen Willem II Tilburg (3:2) sogar wieder in der Startelf. Ebenso Larsen.

Fragezeichen hinter Akanji

Dortmunds Abwehr-Chef Manuel Akanji leidet derweil weiter unter Hüftproblemen. Noch immer ist unklar, wie lange der Schweizer ausfällt.

Er reiste auch nicht mit nach Marbella ins Trainingslager, ließ sich stattdessen von Spezialisten in der Schweiz untersuchen.

Wie es mit dem 23-Jährigen weitergeht, bleibt offen. "Bei Manuel ist noch keine Entscheidung über die weitere Behandlung seiner Hüftprobleme gefallen", kommentierte Zorc die Personalie.

Für den Fall, dass Akanji länger ausfällt, oder sogar die restliche Bundesliga-Saison, soll Ersatz her. Dieser kommt wohl aus Südamerika.

BVB vor Transfer von Argentinier Balerdi

Einen Transfer bestätigen wollte Michael Zorc am Freitag noch nicht, aber es ist ein offenes Geheimnis, dass Borussia Dortmund den 19-jährigen Leonardo Balerdi verpflichten möchte.

Der Argentinier spielt für den argentinischen Traditionsverein Boca Juniors und soll den BVB rund zwölf Millionen Euro kosten. Die Ablöse könnte sich durch Bonuszahlungen auf 14 Millionen erhöhen, berichtet der Kicker.

Balerdi werde Anfang kommender Woche zum Medizincheck erwartet und unterschreibe anschließend einen Vertrag bis 2023.

BVB am Samstag zurück nach Dortmund

Mit einem Freundschaftsspiel gegen den niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam am Freitag (17 Uhr) endet das Trainingslager für die BVB-Profis.

Am Samstag reist die Mannschaft zurück nach Dortmund. Dann folgt der Endspurt, bevor der BVB beim Topspiel in Leipzig (19. Januar, 18:30 Uhr) gefordert ist.

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Comments

Leave a Reply