Loading...

Im Fußball gibt es kein Doping - das ist die Ansicht vom Teamarzt der Deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Die künstliche Leistungssteigerung würde den Spielern nichts nützen, erklärt er in einem Interview und sorgt damit für Kontroversen.

Alle News und Infos zur Deutschen Nationalmannschaft

Der Teamarzt der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, hält Doping im Fußball für sinnlos. "Im Fußball, soweit ich das übersehe, gibt es kein Doping", sagte Müller-Wohlfahrt in einem Interview der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag).

Fußballer wären zu schwer

Es würde Fußballern nichts bringen, mithilfe von Doping Muskelmasse anzutrainieren, "denn dann würden sie zu schwer werden. Die Elastizität ginge verloren, wie auch die Flexibilität und die Leichtigkeit".

Und überhaupt: Wenn ein Spieler Stimulanzen einnehme, sei er danach erschöpft und erleide im nächsten Spiel einen Leistungsabfall, erklärte der 75-Jährige. Müller-Wohlfahrts Meinung steht allerdings im Widerspruch zu der vieler Experten.

Dopingfälle hat es im Fußball zudem durchaus bereits gegeben. 2004 wurde etwa der Teamarzt von Juventus Turin zu 22 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er seine Spieler zwischen 1994 und 1998 systematisch mit Epo gedopt haben soll.

Usain Bolt immer sauber

Müller-Wohlfahrt versicherte in dem "Zeit"-Interview zudem, dass auch sein prominenter Patient Usain Bolt in seiner aktiven Karriere sauber gewesen sei.

Dafür würde er beide Hände hergeben, sagte Müller-Wohlfahrt. Der ehemalige Sprinter Bolt ist achtfacher Olympia-Sieger und elffacher Weltmeister; er hält die Weltrekorde über 100 und 200 Meter. (dpa/mh)

Doping-Affäre in Russland: Die "New York Times" ist in den Besitz geheimer Aufzeichnungen des Kronzeugen gekommen. Und die haben es in sich.

Teaserbild: © Andreas Gebert/dpa

Comments

  1. Jan Hahne

    Wer Müller Wohlfahrt und seine Bücher nicht kennt,mag seine Aussagen als lächerlich empfinden. Bei Ihm sind Medikamente also chemische Substanzen,welche nur eine schnelle,kurze Linderung der Symtome bzw.Schmerzen herbeiwirken,wirklich die letzte Wahl seiner Mittel.Natürlich kann auch er nicht wissen,ob es Menschen gibt,welche das trotzdem tun. Er will uns eigentlich aus sport-medizinischer Sicht nur sagen,das man dadurch keinen Vorteil für sich Fussballspieler erzielt.

  2. Dieter Wenzel

    wir kennen die "Vitamin"-Getränke, gerade, wo es um so große Summen geht, gibt es Vergehen u. Verbrechen jeder Art

  3. Bianca Oesterle

    Diese Verlogenheit.

  4. Juergen Brenner

    Hier im Forum sind Amateurprofessoren von der feinsten Sorte, ich nehme an Ihre Professur haben Sie nach 4 Monate erfolgreich abgeschlossen. Da kann natürlich Müller Wohlf. nicht mithalten, unfaßbar was die Alles zum Besten geben. Warum wohl gehört M.W. weltweit zu einer der excellenten Fachkräfte !!! Natürlich weil Er einen Mist verzapft wo der Unwahrheit entspricht. Mein lieber Mann da sind Experten am schreiben da kann man nur den Kopf schütteln.

  5. Lars Möller

    Guter Witz zum Feierabend, na dann bis morgen.

  6. Dieter Wenzel

    weshalb wohl holt man all die Vertrauten auch finanziell wieder ins Boot, weil sie gebunden und unter Kontrolle gehalten werden sollen, auch Dankeschön für bisherige Treue

  7. gerhard billerschen

    Da sah Toni Schuhmacher in seinem sehr bekannten und von Millionen Menschen gelesenem Buch ganz anders !!! Und das er dabei die Namen P.B U.H und G.M nannte , natürlich u.a ist natürlich nur eine erfiúndene Geschichte

  8. Hans-Joachim Bratfisch

    #1 Ob die Erde nun Rund oder eine Scheibe ist kann uns allen eigentlich egal sein, denn eins ist sicher, sterben werden wir alle. Allerdings klingt es schon seltsam, das bei all den Dopnigkontrollen die in den höchsten Ligen der Welt genommen werden, doch nur hin und wieder jemand erwischt wird, der seine Nase zu tief in den Schnee gesteckt hat.

  9. Lars Möller

    Dr. Muller Vorfahrt zu seinen Spielern, Doping im Fußball bringt nixx, das Zeug muss in die Spieler.....

  10. Dieter Wenzel

    Armstrong, FC Bayern - alle, die so eindeutig überlegen sind, geht nur mit Doping

  11. Dieter Wenzel

    da kann man sich nur totlachen, selbst unseren 1. Weltmeister-Titel 1954 haben wir in der 2.Halbzeit nur mit dem Nazi-Flieger-Dopingmittel erreicht, damit haben sich Beteiligte selbst gebrüstet

  12. Reiner Boine

    zum Totlachen selbst in den unteren Ligen wird gedopt ich sage nur Captagon

  13. Holger Shatterfield

    na dann ma her mit den beiden händen

  14. Tiziana Corso

    Mia san Mia!!!!

  15. Jörg Hintermeier

    Also die Begründungen sind schon ganz schön hanebüchen. Natürlich macht Doping im Fußball Sinn. Die Ausdauer zu stärken, hilft in jedem Fall. Und wenn man doppelt so lange durchhält wie die Mannschaftskollegen, dann wird der Trainer eher den nehmen, der nach 85min auf dem Platz immer noch fit und frisch wirkt.

  16. Sven Müller

    Selten so gelacht. Das ist ja schon peinlich.

  17. Heinz Sauer

    Und ich dachte immer der Müller-Wohlfahrt hätte Ahnung !????!

  18. Veronika Schöngeist

    wer hat's verraten

  19. Karl Napf

    und die Erde ist eine Scheibe

Leave a Reply