Loading...

Der Trend zu handwerklich gebrauten Craft-Bieren lässt immer mehr Brauereien in Deutschland entstehen.

Ihre Zahl stieg im vergangenen Jahr um 82 auf 1492, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag zum Tag des deutschen Bieres (23. April) mitteilte. Die meisten neuen Unternehmen sind sehr kleine Brauereien mit einem jährlichen Ausstoß von unter 1000 Hektolitern. Besonders viele Brauereien sind in Bayern ansässig: Das Land kommt auf 642 Braustätten und damit fast die Hälfte aller Betriebe in Deutschland. Auf den Plätzen folgen Baden-Württemberg (204 Brauereien) und Nordrhein-Westfalen (140).© dpa

Comments

  1. mandy rückwardt

    # 7 In Craftbier steckt keine Chemie; das steckt in den ganzen Industriebieren (PVPP...). Früchte, Kräuter und Gewürze sind ja wohl nicht chemisch. Belgisches Bier ist Weltkulturerbe, deutsches wird es nie werden, nicht trotz, sondern wegen des Werbegags Reinheitsgebots (das gibt es faktisch einfach gar nicht mehr).

  2. Thomas Lieblicher

    Ich empfehle Pax-Bier. Schwerter zu Zapfhähnen. Leider gibt es das fast nur an der Brauerei und da kommt man nicht so oft vorbei.

  3. Thomas Lieblicher

    Craftbier ist kein Bier, sondern ein Brechmittel. Da muss man als Süddeutscher schon mal klar Stellung beziehen. In ein deutsches Bier gehören nur Wasser, Hopfen, Malz (Gerste, Weizen, Dinkel, meinetwegen auch mal Hanf), Hefe und sonst gar nichts. Sobald ein Stabilisator oder sonstiger Chemiedreck drin ist, könnt Ihr es selbst saufen. Ich bin da Purist, wenngleich ich nur sehr wenig Alkohol trinke.

  4. Lothar Held

    Dazu paßt ja auch der Artikel mit dem höheren Zigarettenkonsum. Nur ist das Bier nicht so teuer wie die Zigaretten. Schade

  5. Hans Georg Schmidt

    Das sind in Kleinbrauereien hergestellte Biere, die sich geschmacklich enorm von den Bieren der Konzerne unterscheidet

  6. Carlos Mobile

    Un wos is jetzad so wos bsondres an dem Craftbier?

  7. Hans Georg Schmidt

    Ich als Braumeister finde es gut dass sich so viele trauen eine Brauerei zu eröffnen, wo doch bekanntlich der Bierkonsum rückläufig ist. Also weiter so liebe Kollegen, nur Mut für was Neues

  8. Herbert Ander

    Mancher muss seinen Hof verlassen, hat fast nix verdient als kleiner Bauer. Dafür ist im Kommen die Existenz als kleiner Brauer.

  9. Raimund Krüger

    Na, des Kraftbier kennans selba saufa, des mog i ned.

Leave a Reply