Loading...

Seit 2013 werden in der Eifel immer wieder Erdbeben gemessen. Jetzt haben Forscher vom Verbund der Landeserdbebendienste in einer Studie erkannt, dass die Erdstöße ein Hinweis auf die Reaktivierung des Laacher-See-Vulkans in der Eifel sein könnten.
 © ProSiebenSat.1

Comments

  1. Burkhard Dedendorf

    Ich denke dass ausländerkritische Betrachtungen mit dieser Situation nichts zu tun haben. Gar nichts. Das ist ein anderes Thema, wenn auch ein ernstes und eines das endlich mal mit Verstand behandelt werden sollte. Mit Blick auf Realitäten und Sinn oder Unsinn und Gefahren die dsmit einhergehen. Nur wird dies hier nicht mehr diskutiert. Ist nicht erwünscht.

  2. Jürgen Beyer

    Vulkan-Inferno in Deutschland? Ein deutsch-türkischer Journalist freut sich: „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“

  3. August Waldbrunn

    Das kommt nur daher, weil die Amis so übergewichtig sind. Die trampeln ihren Kontinent immer weiter in den Boden, und woanders drückt das Zeug dann raus.

  4. werner Gericke

    Ist mir doch scheißegal ob Vukanausbbruch meteorit oder umweltverschmutzung

  5. Thomas Illenseer

    Dass der Vulkan unter dem Laacher See ausbrechen könnte! ist eine uralte Kamelle. Generell kann wohl jeder Vulkan irgendwann wieder ausbrechen, auch wenn wir denken er wäre inaktiv. Aber wir wissen noch sehr wenig über Vulkane und wann sie ausbrechen. Und eine Möglichkeit uns vor einem Vulkanausbruch zu schützen gehört momentan noch zur SF Literatur. Ob und in wie weit wir Menschen einzelne Ausbrüche mit verursachen oder fördern wissen wir auch noch nicht. Wenn man allerdings der momentanen These folgt, dass die Ausbrüche mit der Verschiebung der Kontinentalplatten zusammen hängen dürfte die Erde selber Schuld an den Ausbrüchen sein. Oder will jemand ernsthaft behaupten wir beeinflussen den Drift der Kontinentalplatten? :D Also sollten wir einfach unser doch recht kurzes Leben weiter leben ohne uns allzu viele ängstliche Gedanken über eine solche theoretische Bedrohung zu machen.

  6. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  7. Burkhard Dedendorf

    Herr Günther Ludwig Es ist wohl so wie sie es sagen! Hinzu kommt dass sich die Leute gerne ängstigen. Bad News are good News!

  8. Michael Ulke

    @ Erich Geisler #177 Man kann es auch einfacher formulieren. Der Versuch eine Kauslität zu definieren, deren Ursprung unbekannt ist.^^ Bestes wissenschaftliches Beispiel derzeit ist die zu kleine Masse im Verältnis zur zu großen Grvitation des Universums. Ende vom Lied: Man erfand die "Dunkle Materie/Energie". Gut, irgendetwas muss die Grvitation verursachen. Dieser Beitrag ist genauso kausa, aber doch anders.: Der eventuelle Ausbruch in X Jahren ist die Schuld von immer Anderen.^^ Bspw. eine Strafe Gottes, oder noch besser - die Kanzlerin oder namenhafte (Automobil)Konzerne sind dran Schuld. (; Sie sehen, die Kausalität hier, hat nichts mit der wissenschaftlich definerten Kausalität zu tun, da dem Mensch noch die Technologie fehlt, um eine Magmakammer, oder "Pegel" darin zu beeinflussen.

  9. Gunther Ludwig

    Gunther Ludwig Ich bin Geologe im Ruhestand. 1971 begann ich mein Studium. Damals war diese Situation schon bekannt. Mein Fazit: Wer braucht da wieder Aufmerksamkeit und wer will da wieder eine "alte Sau neu durchs Dorf treiben"?

  10. Reiner Sanftmut

    Herr Geisler, könnte es sein, dass sie mit ganz vielen Worten, sehr wenig gesagt haben? LG RS

  11. Christina Männle

    #178 Manfred Diehl finde ich echt gut wie Sie Frau Schlüter geantwortet haben. Sehr höflich. Das findet man selten . Schönen Tag noch für alle.

  12. Manfred Diehl

    @Susanne Schlüter #175 Da das Wortspiel ursprünglich von Herrn Mitko (#154) ins Spiel gebracht wurde, bin ich der falsche Adressat für Ihre Kritik. Und ... bitte überprüfen Sie doch einmal, ob das, was Sie geschrieben haben, tatsächlich GENAU das ausdrückt, was Sie sagen WOLLTEN.

  13. Erich Geisler

    Ich glaube, ich werde auch ein Forscher und dann forsche ich danach, dass das Lesen von blöden Themen blöd machen kann.. Das muss nicht sein, aber es "könnte." Das man glaubt, dass wenn man eine geisse Anzahl an angenommenen Möglichkeiten, die alle eventuell sein "könnten" zur früher Demenz führen "könnte". Dass der Glaube an wahrscheinlichen Möglichkeiten zu Stumpfsinn führen "könnte". Alles und jedes Ereignis "könnte" man auf irgendwas zurückführen, an dem sich dann die Forscher versuchen und dann sagen, was das alles ausgelöst haben "könnte". Forscher glauben, das die benutzung von runden Kochtöppen einen Eierblick verursachen "könnten". Hm? Was ist denn ein Eierblick? Das ist was, woran andere Forscher wieder forschen und sie forschen danach, ob ein Eierblick auch schädlich für die Umwelt sein "könnte". Aber kein Forscher wird jemals herausfinden, das es den Eierblick gar nicht gibt. Und wenn es ihn nicht gibt, ist das schon wieder eine Aufgabe für eine Reihe von Forschern, die danach suchen und die dann herausforschen werden, das ein fehlender Eierblick nicht gut für die Gesundheit ist. Ja, sowas muss man alles ernst nehmen. Ich bin mal auf den Tag bei GMX gespannt, wo mal kein Thema zu finden ist, in dem mal nicht das Wort "Forscher" und "Könnte" zu lesen ist.

  14. Erich Geisler

    Zu allen Angstmeldungen, die generell das Wörtchen "können" beinhalten, kann man getrost überlesen und sofort als Quatsch beiseite legen. Das findet man gerade bei GMX sehr häufig. Da ist immer von Forschern die Rede, die etwas herausgefunden haben, was "eventuell" und "vielleicht" gesundheitsschädlich sein "könnte". Mal ist es rotes Fleisch, dann sind es sogar Überstunden. Dann ist es mal langer Schlaf und dann ein hadtiges Essen, was alles Krebs auslösen "könnte". Und da hätten wir wieder dieses böse, böse Wörtchen "könnte". Es könnte auch sein, das uns der Himmel auf den Kopf fällt. Es könnte auch sein, das alles gar nicht wahr ist, was von allen "könnten" aber allerwahrscheinlichsten ist. Aber wette? Morgen und die nöchten Monate wird es jeden Tag hier etwas geben, was wieder mal sein "könnte". Da wird dann, auch wie immer das Klima, das Wetter, die Gesundheit "eventuell" beinträchtigen. Wie immer. Wir leben inzwischen nicht mehr in einer Eiszeit, oder Bronzezeit und auch nicht in der Steinzeit, dafür aber in einer Angstzeit. Wir sollen Tag und Nacht immer vor irgendwas Angst haben. Besonders die Angst vorm sterben. Ja, unser Leben wird ständig bedroht und es endet erst mit unserem Tod. Und das ist gewiss, Da leben viele Menschen inzwischen über 100 Jahre und haben Angst vor dem frühen Tod, der ausgelöst hat, was Forscher noch am erforschen sind. Hier waren ja auch wieder einmal Forscher am Werk. Hier haben Forscher angeblich geforscht. Mann, wie viele Milliarden Forscher gibt es eigentlich auf der Welt? Gefühlte 20 Milliarden und alle forschen sie an irgendwas herum, wo am Ende steht, was sein "könnte". Und was passiert seit dem Angst-Hype wirklich? Nichts! Es sterben nicht mehr, nicht weniger Menschen. Die Krankheiten sind nach wie vor auch immer die selben. Ich "kann" mich also verrückt machen lassen, MUSS aber nicht und man überliest es einfach, wenn steht was passieren "kann".

  15. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  16. Detlev Scheiner

    Daß in der Eifel die Aktivitäten der Vulkane meßbar zunehmen ist nicht erst seit 2013 so. Die Mineralienzusammensetzung, Temperatur und CO2-Gehalt der Thermalquellen ändert sich ständig. Zwar in kleinem Maßstab, aber er ändert sich. Der Laacher Vulkan brach vor 13000 Jahren aus, in einer Grundwasser führenden Schicht. Unmengen Wasser verdampften sofort (Volumenzunahme wenn ich mich nicht irre Faktor 6000), und die aufgestauten Gase mit Asche direkt hinterher. Die Auswirkungen waren vergleichbar mit denen einer Atombombe, nur ohne Strahlung. Hoffen wir mal daß das Magma diesmal im Trockenen rauskommt, sonst könnte wieder halb Mitteleuropa unter einer mehrere Zentimeter dicken Ascheschicht verschwinden. Etwas dagegen tun können wir nicht. Entweder der Vulkan bricht aus oder er bricht nicht aus. Mit etwas Glück kann man abschätzen wieviel Zeit ungefähr bleibt für Evakuierungen, heraus aus Europa(!).

  17. Rüdiger Brandt

    #163 Helga Schulz Wenn Ihre Meinung geblockt wird heißt das nicht, dass dies gegen die freie Meinungsäußerung ist. GMX hat hier die Hoheit. Wenn Sie zu mir in die Wohnung kommen und Ihre Meinung sagen und mir diese Meinung nicht passt (z. Bsp. weil Sie rechte Sprüche von sich geben) werfe ich Sie raus. Das ist mein Recht, so wie es hier das Recht von GMX ist. Wenn Sie auf dem Potsdamer Platz Ihre Meinung zur Flücjtlingspolitik sagen passiert gar nichts, außer dass Sie vielleicht blöd angeglotzt werden. Wenn Sie aber dies mit Nazisprüchen garnieren, dann bekommen Sie Ärger. Zu recht. Es gibt immer wieder Menschen, die das eine vom andern nicht auseinanderhalten können.

  18. Rüdiger Brandt

    #171 Hans Jürgen Schimpff So ein Unsinn.

  19. Hans Jürgen Schimpff

    Es ist die Natur die jetzt zurück schlägt, was die Menschen an Umweltvernichtung anstellt. die Natur ist es einfach leid.

  20. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

Leave a Reply